ETS verhindert, dass mehr Strom aus Kohle Emissionen erhöht

Spannende Runde bei Markus Lanz gestern: Luisa Neubauer, Karen Pittel, Yasmine M’Barek und Ralf Stegner haben munter um neue Erkenntnisse im Themenkreis Klimaschutz, Krieg in der Ukraine und Ressourcenabhängigkeit von Russland gerungen. Ohne die immer wieder prima differenzierenden Beiträge von VWL Professorin Karen Pittel vom ifo Institute – Leibniz Institute for Economic Research wäre hier sicherlich noch viel mehr in einem Topf gelandet und durcheinandergeraten.

Nur ein Hinweis, der fast immer untergeht, hat auch von ihr gefehlt: der Europäische Emissonshandel verhindert, dass eine Reaktivierung der Kohlekraftwerke zu mehr Emissionen in Europa führt. Nur die Anzahl der verfügbaren Emissionsrechte entscheidet über die Emissionsmenge, nicht ob Deutschland davon etwas mehr oder weniger benötigt.

https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-28-juni-2022-100.html

Weitere interessante Beiträge

05/12/2022
Elektromobilität: wo kommt der Strom her?

Neuwagen sollen in der EU ab 2035 emissionsfrei sein. Elektrofahrzeuge werden dabei als...

Jetzt lesen
17/11/2022
Hanjo Allinger im Live-Interview

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr erfahren Video...

Jetzt lesen
17/11/2022
private Banking Interview mit Jasperneite und Leber (Acatis)

„Nur unser Ansatz eliminiert wirklich CO2-Emissionen“, sagen Christian Jasperneite und...

Jetzt lesen